Augustus Reformen

Spendenaktion für Übersetzungen

Unsere Vision: Kostenlose Geschichtsbildung für alle Menschen auf der Welt, in jeder Sprache. Das ist in der Tat ein erhabenes Ziel, aber das wird uns nicht davon abhalten, darauf hinzuarbeiten. Um dorthin zu gelangen, müssen wir übersetzen... viel! Bitte spenden Sie noch heute und helfen Sie uns, eine wirklich globale Wirkung zu erzielen. Vielen Dank!
$1708 / $3000

Artikel

Donald L. Wasson
von , übersetzt von Daniela Bianca Maria Di Vaio
Veröffentlicht am 25 Mai 2016

Ursprünglicher Text auf Englisch: Reforms of Augustus

Kaiser Augustus (27 v.Chr.- 14 n. Chr.) erreichte vielen Macht während seiner Zeit auf dem Thron Roms, weit mehr als viele seiner Nachfolger. In ihrem Buch SPQR sagt die Historikerin Mary Beard, dass, verwandelte Augustus die Strukturen von dem römischen Reich, seine Politik, sein Militär und das Aussehen der Stadt. Im Gegensatz zu vielen seiner Nachfolger, die einem frühen Tod erliegen würden, konnte Augustus lange überleben, genug, um eine personale Geschichte seiner Herrschaft, Res Gestae divi Augusti oder Die Taten des göttlichen Augustus zu schreiben. Am Ende seines langen Lebens, schrieb der Imperator zwei einfache Sätze zusammenfassend zu seiner Zeit auf dem Thron, “Ich fand eine Stadt mit sonnengetrocknetem Ziegel. Ich verlasse sie in Marmor gekleidet ab.” Es gibt aber auch einige die glauben, dass sein Erfolg teilweise nicht nur wegen seines langen Lebens, sondern auch seiner Fähigkeit wesentliche Änderungen vorzunehmen war.

Derste Kaiser von Rom

Der langjährige Bürgerkrieg hatte endlich geendet. Marcus Antonius und Kleopatra waren völlig besiegt. Lepidus war im Exil. Octavius, der Stiefsohn und der Erbe von Julio Caesar, marschierte in die Stadt von Rom wie ein Held. Obwohl er ein Champion war, stand er vor der schwierigen Aufgabe, eine gefallene Stadt wieder aufzubauen, aber der Römische Senat hat ihn gerettet und hat ihn erheblich belohnt, ihm den Namen und Titel von Augustus geben. In den nächsten vier Jahrzehnten würden seine Reformen eine Stadt und ein Reich verwandeln.

Werbung entfernen

Advertisement

Augustus of Prima Porta
Augustus von Primaporta
Andreas Wahra (original), new version by Till Niermann (CC BY-SA)

Nach seiner Rückkehr nach Rom aus seinem Kampf in den Bürgerkriegen, stand Augustus vor dem Senat - 13. Januar 27 v. Chr. - und verzichtete auf die Befugnisse, die ihm zu Antonius und zu Lepidus zur Zeit des zweiten Triumvirats übertragen worden waren. Den drei waren Berechtigungen gegeben worden, die ihnen erlaubten, Gesetze ohne die Zustimmung von dem römischen Senat einzuführen. Nun, zu Ehren seiner Führung und Loyalität zu Rom, gewährte der Senat ihm fast unbegrenzte Macht, imperium maius, Macht überlegen, die von einem Richter oder Prokonsul - und er wurde Imperator Caesaris divi filius Augustus, obwohl er den einfachen Titel von princeps "der erste " bevorzugt. Der Senat verlieh ihm auch tribunicia potestas (die Befugnisse der Tribüne) für das Leben- die Fähigkeit, den Senat einzuberufen, Vorschlage in der Gesetzgebung in den Volksversammlungen zu machen und Veto jeder Gesetzgebung von den gleichen Versammlungen zu erlassen. Nach Angaben des römischen Historikers Sueton in seinem Buch Das Leben der römischen Kaiser, rief Augustus aus:

Möge ich das Privileg haben, eine feste und dauerhafte Grundlage für die Regierung von Rom zu schaffen. Möge ich auch den Lohn erreichen, den ich anstrebe nach dem ich strebe: den, als Urheber der bestmöglichen Verfassung bekannt zu sein und die Hoffnung mitzutragen, dass diese Grundlagen sicher bleiben, wenn ich sterbe!(66)

Augustus lernte aus den Erfahrungen seines Stiefvaters, den Titel eines Diktators ablehnend; er wollte sein Leben nicht auf die gleiche Weise enden. Für einige, hauptsächlich für seine Kritiker, würde er sich bemühen, die Illusion aufrechtzuerhalten, dass seine Autorität, seine Macht vom Willen des Volkes abgeleitet wurde und von diesem abhängig war. Um diese Idee aufrechtzuerhalten, würde er einer Reihe von aufeinanderfolgenden Konsulaten abhalten, die nach einer kurzen Krankheit 23 v. Chr. endeten. An die Bürger von Rom wurde er Pater Patriae oder Vater des Landes. In Wirklichkeit, obwohl er dem Glauben schenken würde, wurde dem Volk die Kraft weggenommen, Volksversammlungen wurden bedeutungslos und während dem Senat genügend Ehre und Respekt zuteil wurde, wurden sie nur eine Erweiterung im Dienst von Augustus. Die Herrschaft konzentrierte sich auf einen Mann, den Kaiser, der zu Hause die Vorherrschaft innehatte und im Ausland.

Werbung entfernen

Advertisement

Pax Romana

Kurz nach seinem Erscheinen vor dem Senat im Jahr 27 v. Chr., verließ der neue Kaiser Rom nach Gallien und Spanien und würde erst 23 v. Chr. zurückkehren. Während seiner Abwesenheit erzwang er die Unterwerfung einer Reihe rebellischer Stämme über die Alpen und viele Provinzen im ganzen Reich lernten bald in Frieden mit Rom zu leben, die Pax Romana. Während sein Hauptziel darin bestand, die Loyalität aufrechtzuerhalten, reiste Augustus durch das Reich und zeigte den Provinzen, dass Rom «die Welt regierte». Leider scheiterte Augustus während seiner Regierungszeit daran das Reich weiter zu erweitern, als es während der Republik existiert hatte. Nach seiner Rückkehr in die Stadt, begann der Kaiser drei Reformen, die sowohl die Stadt als auch das Reich verändern wurden, und schuf einen Präzedenzfall für diejenigen, die folgten.

Moralität und Lex Julia

Eines der Hauptanliegen des neuen Kaisers war es, den moralischen Verfall Roms zu beenden und die Moral wieder aufzubauen. Viele in Rom, vor allem Leute wie der Dichter-Staatsmann Cicero, glaubten, dass ein Teil des Grunds für den Niedergang der Republik die Erosion der öffentlichen Moral und das Fehlen einer angemessenen Führung in den Jahrzehnten nach Cäsars Tod war. Die Führung hatte wenig getan, um die Situation zu verbessern. In seiner Biographie des Kaisers Augustus, schrieb Historiker Anthony Everitt, dass viele römische Bürger das Gefühl hatten, das „ … ihre traditionellen Tugenden der strengen Pflicht und gesunde Armut erodiert wurde…“ Dieser Verfall war sowohl für die Gewalt als auch für die „Selbstsucht von politischen Leben in Rom“ der Grund (18). Augustus erkannte, dass er zum Wiederaufbau der Stadt Rom den Glauben wiederherstellen musste und Werte des alten Roms - die Notwendigkeit, die Bräuche und Traditionen der Vergangenheit wiederzubeleben - eine Rückkehr zum „altmodischen Konservatismus." Ein großer Teil seines Fokus lag auf dem privaten und öffentlichen Leben der Oberschicht - der Elite - und mit den ihm vom Senat eingeräumten Befugnissen hatte er die Befugnis, genau das zu tun. Augustus jedoch erkannte danach, dass einige dieser neuen Gesetze nicht einfach durchgesetzt werden konnten. Sueton schrieb:

Werbung entfernen

Advertisement

Da sein Ehegesetz strenger formuliert war als die anderen, war er nicht in der Lage, es in Kraft zu setzen wegen einer offenen Revolte gegen mehrere seiner Klauseln. Er war daher verpflichtet, sich zurückzuziehen oder bestimmte Strafen zu ändern… (70)

Zwei neue julische Gesetze, die später überarbeitet werden sollten, wurden 18 v. Chr. in Kraft gesetzt und zielten sowohl auf die Treue der Frauen als auch auf die Geburtenrate der Frauen ab; die Lex Julia de adulteriis coercendis machte den Ehebruch von Frauen zu einer Straftat und die Lex Julia de maritandis ordinibus (später 9 n. Chr. als Lex Papia Poppaea überarbeitet) bestrafte unverheiratete und kinderlose Männer Paare in einem Versuch, die Geburtenrate zu erhöhen. Seltsamerweise wurde die Überarbeitung dieses letzteren Gesetzes von zwei unverheirateten Konsolen bewirkt, Marcus Papius Mutlius und Gaius Poppaeus Sabinus. Auch fast unter Verstoß gegen sein eigenes Gesetz, er und seine dritte Frau Livia (sie hatte zwei Söhne aus einer früheren Ehe) waren kinderlos, obwohl Augustus eine Tochter von seiner zweiten Frau hatte.

Religiose Reformen

Zusammen mit seiner Emphase über das Verderben von Rom, hat Augustus das Bedürfnis vom Aufwecken der Wichtigkeit von Religion zwischen den Bürgern. Während des langen Bürgerkriegs, sind viele Tempel im ganzen Imperium zugrunde gegangen und die Leute haben scheinbar den Glauben in alte Götter verloren. Augusts Meinung nach könnte eine Wiederherstellung von “alt Religion” und ein neues Vertrauen in traditionelle Götter das Vertrauen von dem Volke wiederherstellen helfen. Er sah die Wiederkehr von vielen vom alten Volksfest und steigerte die Nummer von Spielen in der Öffentlichkeit, beim Wiederherstellen die Jahrhundertalt Spielen oder Ludi Saeculares im 17 v.Chr. In seinem ersten Jahr allein, hat er 82 Tempel rekonstruiert oder repariert, zwischen deren, in Rom, den Tempel von Jupiter auf dem Kapitol, den Tempel von Apoll auf dem palatinischen Hügel, neben seinem Personalwohnen, und den Tempel von Mars Ultor gelegen im neuen Forum von Augustus. Eigentlich, für symbolisieren seine Erfolge in Spanien, der Senat gab in Auftrag, im Juli von 13 v. Chr., die Errichtung auf dem Marsfeld von Ara Pacis Augustae oder Altar vom augusteischen Frieden.

Ara Pacis Augustae
Ara Pacis Augustae
Manfred Heyde (CC BY-SA)

12 v.Chr. hat August sich selbst, an dem Tod von Lepidus, Pontifex maximus oder höchst Priester gemacht, und später, nach seinem Tod würde ein kaiserlicher Kult gegründet, die Idee von der Wahrsagerei von dem Kaiser. Obwohl er den Versuchen von dem Senat ihn einen Gott während seines Reiches zu nennen widerstanden hatte, hat der Senat ihn an seinem Tod mit der Wahrsagerei belohnt, eine Ehre, die zu vielen von seinen Erben geben würde. Seine Frau Livia soll sogar einen Mann belohnt haben, der geschworen hatte, den Kaiser in den Himmel steigen zu sehen.

Werbung entfernen

Advertisement

Finanzreformen

Augustus erledigte eine pünktliche Zählung –eine Pflicht von dem Zensor- um einer richtigen Schätzung von der Provinzialsteuerlast zu liefern, und führte zu einem gerechten Einzug von dem Steueraufkommen. Ein anderer Großwechsel betraf den römischen Schatz, das Aerarium, gelegen beim Tempel von Saturn im Römisch Forum im Kapitol. Er wurde von zwei Amtsrichtern verwaltet. Augustus hat eine völlige Reform von der Finanzgesellschaftsstruktur vorgesehen. Der Zentralschaftmeister hat die Schatzmeister von jeder Provinz verbunden. Zusammen mit der Ausdehnung und mit der Besserung von der römischen Münze, wurden zwei neue Gebühren -eine Gebühr von Sondierung und eine Finanzgesellschaft Gebühr- geschafft, was völlig das Kaisersystem finanzierte. Dieses neue System hat einen Ansporn dem Handel im ganz Kaiser geliefert, tragen Stabilität, Sicherheit und Wohlstand. Natürlich sorgte Augustus dafür, dass sein Bild auf allen Münzen war.

Bürokratie und Öffentliche Ordnung

Augustus schuf Ordnung im ganzen Imperium. Seine Reformen führten zu einer effizienteren Bürokratie und einem Ende der Korruption, die es in Rom vor dem Bürgerkrieg gab.

Zusammen mit seinem guten Freund und Kommandanten Marcus Agrippa, der auch der zweite war Augustus, Ehemann der Tochter des Kaisers, brachte er Ordnung im ganzen Reich. Bis zu seinem frühen Tod verwaltete Agrippa oft die Angelegenheiten der Stadt, wenn der Kaiser nicht in Rom war. Viele ihrer Reformen führten zu einer effizienteren Bürokratie und brachten den Großteil der Korruption, die seit den Tagen der Bürgerkriege bestand, einem Ende. Obwohl Augustus die Kommunalverwaltungen allein ließ, teilte er die Halbinsel in elf Abschnitte; Diese Änderung wurde für eine effizientere Volkszählung und Steuern vorgenommen und für die Sammlung und Regulierung von öffentlichem Land. Rom war in 14 Verwaltungsbehörden geteilt. Die Bezirke wurden unter der Gerichtsbarkeit eines Vorgesetzten gestellt, der nicht nur Wachen für Warnungen vor Brandgefahr organisierte, aber auch für Vorsichtsmaßnahmen gegen mögliche Überschwemmungen. Sie halfen auch mit dem Reinigen des Tiber des Mülles.

Augustus hatte über 600 Sklaven, die als Feuerwehrleute dienten, und richtete sogar eine Polizei ein. Natürlich Gründete er, für seine eigene Sicherheit, die Prätorianer Wachen. In Bezug auf viele der internen Veränderungen in der Stadt, schrieb Sueton:

Werbung entfernen

Advertisement

Um zu mehr Männern Erfahrung mit Regierungsaufgaben zu geben, schuf er neue Büros für die Instandhaltung von öffentlichen Gebäuden, Straßen und Aquädukten; die Rodung des Tiber Kanals und die Verteilung des Getreides für Leute …(71)

Um die Unterstützung und den Respekt der Senatoren aufrechtzuerhalten, überreichte er ihnen sogar zahlreiche Auszeichnungen und sogar die Bestimmung eines Rentenalters.

Bauprojekte

Augustus nahm eine Reihe anderer Änderungen vor; die Kommunikation in allen Provinzen zu beschleunigen; er baute Relais Stationen für Kuriere und Staatsbeamte mit Streitwagen und Pferden. Er baute eine Reihe von neuen Straßen und Aquädukte, darunter Aqua Julia und Aqua Virgo. Für das Volk von Rom und zu seinen Ehren Neffe, gestaltete er den Circus Maximus neu. Um viele dieser Veränderungen zu überwachen, gründete der Kaiser zwei senatorische Kommissionen, curatores viarum, die die Instandhaltung der Straßen überwachten und curatores locorum publicorum, die öffentlichen Gebäude und Tempel unterhielten. Da gab es keinen bürgerlichen Dienst, Sklaven und Freigelassene wurden eingesetzt, um routinemäßige Verwaltungsaufgaben zu erledigen.

Theatre of Marcellus, Rome
Das Marcellustheater
Mark Cartwright (CC BY-NC-SA)

Augustus glaubte auch, dass Rom ein Schauplatz sein sollte, ein Symbol für alle Städte im ganzen Reich. Er kümmerte sich um den Bau eines neuen Senatshauses, des Theaters von Marcellus, eines öffentlichen Saals oder einer Basilika, neue Portiken und Gehwege, immer mit dem besten Marmor aus Norditalien.

Hinterlassenschaft

Der römische Historiker Tacitus schrieb in seinen Annales eine unfreundliche Bewertung von Augustus. Er sagte:

Er verführte die Armee mit Boni, und seine Politik der billigen Ernährung war ein erfolgreicher Köder für die Zivilbevölkerung. In der Tat zog er das Wohlwollen aller durch das erfreuliche Geschenk des Friedens an. Dann schob er sich allmählich vorwärts und absorbierte die Funktionen des Senats, der Beamten und sogar des Gesetzes. Opposition gab es nicht. Krieg oder richterlicher Mord hatte alle Männer des Geistes entsorgt. [Das Rechtssystem] war völlig außer Gefecht gesetzt durch Gewalt, Bevorzugung und, vor allem, Bestechung. (32)

Trotz dieses eher düsteren Rückblicks auf seine vier Jahrzehnte muss Augustus immer noch in Erinnerung bleiben: er brachte das Reich aus dem schlechten Zustand des Bürgerkrieges. Er war der erste Kaiser von Rom, und alle anderen würden mit ihm verglichen werden.

Die Übersetzung dieses Textes wurde von meinen Schülern bearbeitet, deren Arbeit ich nun Gesicht, Namen und eine kleine Hilfe gegeben habe. Unter der Aufsicht vom Kulturweit-Freiwilligen Yann Gerlach sind die Autoren der Übersetzung: Filippo Colombo, Katerina Marghieri, Laura Patri, Konradin Radicati.Klasse II D 2020-21 Liceo Scientifico Leonardo da Vinci - Mailand

Übersetzer

Daniela Bianca Maria Di Vaio
Daniela ist eine Lehrerin für alte Geschichte und literarische Fächer. Kunst, Archäologie, Fabel und Mythologie, begleitet von der Liebe zu Übersetzungen, sind Ihre Hauptinteressen: alle Leidenschaften, die sie ihren jungen Schülern zu geben versucht.

Autor

Donald L. Wasson
Donald hat am Lincoln College (Normal, Illinois) Geschichte der Antike, des Mittelalters und der USA gelehrt. Er war und wird immer ein Student der Geschichte sein, seit er von Alexander dem Großen erfahren hat. Er ist bestrebt, Wissen an seine Schüler weiterzugeben.

Dieses Werk Zitieren

APA Stil

Wasson, D. L. (2016, Mai 25). Augustus Reformen [Reforms of Augustus]. (D. B. M. D. Vaio, Übersetzer). World History Encyclopedia. Abgerufen auf https://www.worldhistory.org/trans/de/2-905/augustus-reformen/

Chicago Stil

Wasson, Donald L.. "Augustus Reformen." Übersetzt von Daniela Bianca Maria Di Vaio. World History Encyclopedia. Letzte Mai 25, 2016. https://www.worldhistory.org/trans/de/2-905/augustus-reformen/.

MLA Stil

Wasson, Donald L.. "Augustus Reformen." Übersetzt von Daniela Bianca Maria Di Vaio. World History Encyclopedia. World History Encyclopedia, 25 Mai 2016. Internet. 07 Dez 2021.