Livia Drusilla

Spendenaktion für Übersetzungen

Unsere Vision: Kostenlose Geschichtsbildung für alle Menschen auf der Welt, in jeder Sprache. Das ist in der Tat ein erhabenes Ziel, aber das wird uns nicht davon abhalten, darauf hinzuarbeiten. Um dorthin zu gelangen, müssen wir übersetzen... viel! Bitte spenden Sie noch heute und helfen Sie uns, eine wirklich globale Wirkung zu erzielen. Vielen Dank!
$2052 / $3000

Definition

Donald L. Wasson
von , übersetzt von Daniela Bianca Maria Di Vaio
Veröffentlicht am 13 Mai 2016

Ursprünglicher Text auf Englisch: Livia Drusilla

Bust of Empress Livia Drusilla (by Carole Raddato, CC BY-SA)
Büste von Livia Drusilla
Carole Raddato (CC BY-SA)

Livia Drusilla (58 v. Chr.- 29 n. Chr.) war die dritte Frau von Kaiser Augustus von Rom, Mutter von Kaiser Tiberius und Großmutter vom Kaiser Claudius. Sie war eine der großen Frauen in der Geschichte, die im Schatten eines starken Führers Berühmtheit erlangte und still als sein Berater und Vertrauter diente. Sie unterstützt die Reformpolitik ihres Mannes und macht ein Auge zu bei seinen Untreuen. Sie diente dem Reich als Symbol der treuen römischen Frau, doch hinter den Kulissen des kaiserlichen Hofes stand sie. Sie verbrachte einen Großteil ihres Erwachsenenlebens damit, die Zukunft ihres Sohnes als Erbe von Augustus Thron zu sichern, ob er es wollte oder nicht.

Augustus steigt an die Macht

Obwohl in seiner Jugend besser als Octavian bekannt war, der Adoptivsohn von Julius Caesar, dem jungen Augustus würde schließlich nach der Ermordung seines Vaters an die Macht kommen und Führer eines Reiches werden, das sich von Gallien im Norden nach Westen nach Spanien, nach Osten nach Syrien und nach Süden nach Nordafrika erstreckt und das gesamte Mittelmeer umgibt. Um dies zu erreichen, hatte Augustus Jahre Bürgerkrieg durchgemacht: Schließlich besiegte er Marcus Antonius und Kleopatra in der Schlacht von Actium und Gefährten entsandte Triumvirat Lepidus ins Exil. Zurück in Rom als Held, erhielt Octavian unbegrenzte Befugnisse vom römischen Senat als Princeps. Seine vielen Reformen und Innovationen als Kaiser haben Rom von einer schwachen, sterbenden Republik zu einem starken und dominierenden Imperium geformt – er sagte berühmt erweise spät im Leben: "Ich fand Rom aus sonnengetrockneten Ziegeln gebaut. Ich lasse sie mit Marmor bekleidet“ (Das Leben von Augustus, XXIX)

Werbung entfernen

Advertisement

In seinem langen und aktiven Leben heiratete Augustus dreimal, nur einmal aus Liebe. Seine erste Frau war Claudia, Stieftochter von Marcus Antonius und von seiner Frau Fulvia, diese Verbindung war eine rein politische Allianz, und die Ehe wurde nie vollzogen. Nach ihrer Scheidung heiratete er die viel ältere Scribonia, eine anderes politisches Bündnis; Sie würde jedoch 39 v. Chr. sein einziges Kind zur Welt bringen, eine Tochter, sie heißt Julia. Augustus soll gesagt haben, er habe sich von ihr scheiden lassen - nur einen Tag nach Julias Geburt - weil er die Art, wie sie ihn quälte, nicht ertragen konnte. Livia Drusilla wäre seine dritte Frau.

Frühes Leben und Heirat mit Augustus

Während vieles aus ihrem früheren Leben unbekannt bleibt - nicht ungewöhnlich für Frauen zu dieser Zeit- wurde Livia am 30 Januar 58 (oder 59) v.Chr. wahrscheinlich in Rom geboren. Bevor sie Augustus heiratete, war sie mit Tiberius Claudius Nero verheiratet gewesen, ein Mitglied des sehr alten und prominenten claudischen-Clans. Leider hat ihr Mann nicht seine politischen Bündnisse mit Bedacht ausgewählt, er war mit den Optimates, der mehr konservative Zweig des Senats, unterstützte aber auch half Marcus Antonius bei Philippi. Livia, mit Sohn Tiberius im Schlepptau, hat vielleicht ihren Mann ins Exil nach Griechenland gefolgt, und ist 39 nach Rom zurückgekehrt. Er hätte zwei Kinder von Tiberius Nero bekommen; der spätere Kaiser Tiberius, geboren 42 a.C. Chr. und Nero Claudio Druso, Vater des späteren Kaisers Claudius. Livia war mit Drusus schwanger, wenn sie sich ihr Ehemann scheiden ließ, um Augustus im Jahr 37 v. Chr. (oder 38) zu heiraten. Diese Ehe würde zwei prominente Clans vereinen, die Julier (die Familie des Augustus) und die Claudier (die Familie von Livia).

Werbung entfernen

Advertisement

Die Leute zu Rome nennen Sie als “Modell eines altmodischen Eigentums” und sie würde tatsächlich als Modell ein Modell der Intelligenz, Schönheit, und Strenge betrachtet werden.

Für Augustus war diese Ehe für alle beabsichtigten Zwecke eine kluge Entscheidung. Livia wäre eine starke Unterstützerin ihres Mannes unter Beibehaltung eines niedrigen Profils. Die Leute zu Rome nennen Sie als “Modell eines altmodischen Eigentums” und sie würde tatsächlich als Modell ein Modell der Intelligenz, Schönheit, und Strenge betrachtet werden. Da Augustus seine Meinung respektierte, wurde sie von vielen innerhalb und außerhalb des kaiserlichen Hofes als maßgeblich über die administrativen Angelegenheiten ihres Mannes angesehen. Sie galt auch als sehr großzügig und ermutigte Augustus dazu barmherzig gegenüber seinen politischen Gegnern zu sein. Leider gab es einige innerhalb des kaiserlichen Hofes, die andere Meinungen darüber hatten - für sie war sie eine rücksichtslose Intrigantin. Ihr Stiefenkel Gaius sagte, sie habe eine scharfe Zunge und rufe ihr "Ulixes stolatus" oder "Odysseus in einem Kleid".

Obwohl sie immer behauptete, wenig Einfluss auf die Entscheidungen ihres Mannes zu haben, sprach der Zeitgenosse Historiker Tacitus in seinen Annales von ihren "geheimen Intrigen". Er schrieb "... Sie hatte den gealterten Augustus so fest im Griff, dass der Kaiser auf die Insel Planasia seinen einzigen Enkel Agrippa Postumus als Exil fuhr, obwohl Agrippa keine würdigen Eigenschaften und nur brutalen Mut als körperliche Stärke hatte, war er nicht wegen einer groben Straftat verurteilt worden" (5-6)

Werbung entfernen

Advertisement

Familienangelegenheiten

Wie viele römische Ehefrauen betrafen Livias offizielle Pflichten hauptsächlich häusliche Angelegenheiten - die Überwachungen die Führung des Hauses und die Erziehung ihrer Kinder und Enkelkinder. Da gab es keine Kaiserpalast, der Kaiser und seine Frau lebten in einem Haus auf dem Palatin nebenan der Tempel des Apollo. Ihr Zuhause diente sowohl als privater als auch als offizieller Wohnsitz. Es gab jedoch eine Anzahl der Vorteile für die Ehefrau des Kaisers - bestimmte gesetzliche Privilegien. Neben Sitzplätzen in der ersten Reihe bei Im Theater hatte sie finanzielle Unabhängigkeit sowie Freiheit von verbalen oder physischen Angriffen – Sacrosanctitas oder Unverletzlichkeit. Sie war als Romana Princips bekannt, ähnlich einer First Lady. Während sie jedoch ihren Ehemann unterstütze, war es ihr Hauptanliegen, dafür zu sorgen, dass einer ihrer Söhne, Tiberius oder Drusus, Thronfolger wären.

The House of Livia on the Palatine Hill, Rome
Das Haus der Livia auf dem Paltin, Rom
Carole Raddato (CC BY-SA)

Livia hatte guten Grund, sich Sorgen um Augustus 'Erben zu machen. Obwohl Julia ihm nichts als Ärger während ihres ganzen Lebens (sie würde schließlich ins Exil geschickt werden) gegeben hatte, hatte seine einzige Tochter zwei geboren Töchter, Julia und Agrippina, und drei Söhne. Ihre Söhne Gaius, Lucius und Agrippa Postumus (so genannt, weil er nach dem Tod seines Vaters geboren wurde), alle als mögliche Thronfolger angesehen wurden, und da direkt durch Julia mit Augustus verwandt waren (nicht adoptiert), standen sie vor Livias Söhnen Tiberius und Drusus.

Julia war natürlich mit Gaius Claudius Marcellus, dem 17-jährigen Neffen von Augustus, verheiratet. Nach seinem frühen Tod heiratete sie Marcus Vipsanius Agrippa, Augustus 'Freund und Gefährte Kommandant, der gezwungen war, sich von seiner Frau scheiden zu lassen, um Julia zu heiraten. Ihr Eheglück würde für weitergehen Agrippa, der 12 v. Chr. sterben würde. Ihre Ehe gab Augustus jedoch drei mögliche Thronfolger.

Werbung entfernen

Advertisement

Ein Erbe bleibt

Ob es nun Intrige ihrerseits oder Glück war, Livias Förderung ihrer Söhne würde letztendlich erfolgreich sein. Der Tod würde Tiberius auf den Thron bringen. Zuerst verlor Livia ihren jüngsten Sohn Drusus im Jahr 9 v. Chr., als er in der Schlacht nach einem Sturz vom Pferd starb. Als nächstes starben Gaius und Lucius, obwohl sie noch relativ jung waren. Gaius wurde 4 n. Chr. im Alter von 23 Jahren in einer Schlacht verwundet, Lucius starb 2 n. Chr. im Alter von 19 Jahren in Gallien an einer Krankheit. Obwohl keiner der beiden zu dieser Zeit in Rom war, hat die Geschichte immer noch in Frage gestellt, ob die "nicht intrigante" Livia irgendeine Rolle bei ihrem Tod spielte. Der dritte Sohn, Agrippa Postumus, wurde, während er noch sehr jung war, ins Exil geschickt, und obwohl er vom Kaiser adoptiert wurde, sollte er kurz nach dem Tod des Augustus hingerichtet werden.

Empress Livia Drusilla
Die Kaiserin Livia Drusilla
Carole Raddato (CC BY-SA)

Seltsamerweise sollte das Reich eines Tages von den Nachkommen des Drusus regiert werden, der der Vater des einen zukünftigen Kaisers von Rom und der Großvater des anderen war. Drusus hatte zwei Söhne, den angesehenen Feldherrn Germanicus, Vater des unwürdigen Caligula, der Rom von 37 bis 41 n. Chr. regieren sollte, und Claudius, der von 41 bis 54 n. Chr. regierte. Armer Claudius. Seine Großmutter Livia behandelte Claudius mit völliger Verachtung, denn er hinkte, stotterte und sabberte. Sie konnte es nicht ertragen, ihm ins Gesicht zu sehen. Als vorausgesagt wurde, dass Claudius eines Tages über das Reich herrschen würde, "betete sie laut, dass dem römischen Volk ein so grausames und unverdientes Unglück erspart bleiben möge“. Viele glauben, dass der beliebte Germanicus, der 19 n. Chr. im Alter von 34 Jahren starb, auf Befehl des Tiberius vergiftet wurde, um jede mögliche Bedrohung seiner Herrschaft auszuschalten.

Der vorzeitige Tod von Lucius und Gaius brachte Tiberius in den Vordergrund, obwohl Augustus nicht bereit war, Tiberius als seinen Erben zu benennen. Tiberius behauptete stets, dass der Kaiser ihn schäbig behandelte. Über das Auftauchen von Tiberius als nächster Kaiser schrieb Tacitus:

Werbung entfernen

Advertisement

Als Agrippa starb, und Lucius Caesar, als er auf dem Weg zu unseren Armeen in Spanien war, und Gaius, als er aus Armenien zurückkehrte, noch an einer Wunde leidend, vom Schicksal oder durch den Verrat ihrer Stiefmutter vorzeitig abgeschnitten wurden, wobei auch Drusus schon lange tot war, blieb Nero (gemeint ist Tiberius Nero) als einziger der Stiefsöhne übrig, und in ihm neigte sich alles zur Mitte. (5)

Während Livia darauf hinarbeitete, dass einer ihrer Söhne Kaiser werden sollte, schien sie die Angelegenheit nie mit dem Ältesten, Tiberius, besprochen zu haben. Obwohl er sich sowohl in der Politik als auch auf dem Feld ausgezeichnet hatte, fühlte er sich im Kaiserhaus völlig fehl am Platz. Irgendwann hatte er sich sogar nach Rhodos ins Exil begeben und kehrte erst 2 n. Chr. nach Rom zurück. Er behauptete, er sei "des Büros müde geworden und brauche Ruhe". Augustus nannte es Fahnenflucht. Seine Mutter jedoch hatte andere Pläne für seinen Sohn. Sie musste seinen Platz als legitimer Erbe garantieren. Um dies zu erreichen, musste sich Tiberius von seiner geliebten Frau scheiden lassen, die schwangere Vipsania Agrippina, und heirate die jetzt verwitwete Julia im Jahre 12 v. Chr. Er hasste Julia tatsächlich und ist möglicherweise nach Rhodos geflohen, um ihr auszuweichen. Trotz seiner Gefühle verteidigte er Julia, als Augustus sie ins Exil schicken ließ. Später wurde Tiberius 4 n. Chr., obwohl in seinen Vierzigern, von Augustus adoptiert. Er stand nun in der Schlange, der einzige Erbe des römischen Throns zu sein.

Letzte Jahre von Livia

Am 19. August 14 n. Chr. starb Augustus. Augustus und Livia waren zum Zeitpunkt des Todes des Kaisers nicht in Rom, über 100 Meilen entfernt. In den Jahren vor seinem Tod verschlechterte sich sein Gesundheitszustand, Augustus zog sich immer mehr zurück und kommunizierte mit seiner Frau nur durch Briefe. Es gibt diejenigen, die behaupten, das Datum seines Todes sei falsch, weil Livia die Ankündigung seines Todes absichtlich verzögert hat, weil Tiberius ebenfalls volle fünf Tage von Rom entfernt war. Wie beim Tod ihrer Stiefsöhne glauben viele Historiker, dass Livia eine Rolle beim Tod des Kaisers gespielt haben könnte, nachdem sie ihm vergiftete Feigen gedient hat.

Tiberius & Livia
Tiberius und Livia
Carole Raddato (CC BY-SA)

Während Augustus im Sterben lang stand seine Frau bei seiner Seite und regierte alle, die den Kaiser sahen, und sandte Bulletins über seine Gesundheit aus. Tacitus schrieb: "Denn Livia hatte das Haus und seine Annäherungen mit einer strengen Wache umgeben, und von Zeit zu Zeit wurden günstige Bulletins veröffentlicht ...". Nach Tiberius 'Ankunft wurde der Tod des Kaisers angekündigt. In seinem Testament gab Augustus Livia und Tiberius den größten Teil seines Nachlasses. Er adoptierte auch Livia: Sie wurde daher Augusta. Danach würde Tiberius seiner einmischenden Mutter müde werden und sie aus allen öffentlichen Angelegenheiten entfernen. Vielleicht hat er sich sogar nach Capri verbannt, um von ihr wegzukommen.

Livia würde 29 n. Chr. im Alter von 86 Jahren sterben; ihr Sohn würde sie um acht Jahre überleben. Ob sie am Tod ihres Mannes oder sogar am Tod ihrer Stiefenkel beteiligt war oder nicht, ist besser anderen überlassen, um zu streiten. Die Geschichte erinnert sich an sie als eine mächtige Frau, die neben ihrem Ehemann stand, aber dennoch alle Hindernisse beseitigte, die ihren Sohn Tiberius daran gehindert hätten, auf dem Thron zu sitzen. Ein Mitglied des julisch-claudischen-Clans regierte das Reich bis 68 n. Chr., als Nero, Adoptivsohn von Claudius, Selbstmord beging. Das Reich würde die Regierungszeit von Tiberius, Caligula, Claudius und Nero irgendwie ertragen. Keiner hatte die Größe seines angesehenen Vorfahren Augustus erreicht.

Die Übersetzung dieses Textes wurde von meinen Schülern bearbeitet, deren Arbeit ich nun Gesicht, Namen und eine kleine Hilfe gegeben habe. Unter der Aufsicht vom Kulturweit-Freiwilligen Yann Gerlach sind die Autoren der Übersetzung: Raul De Grandis, Tommaso Ferraresi, Alessandro Magi, Riccardo Scarpa. Klasse II D 2020-21 Liceo Scientifico Leonardo da Vinci - Mailand

Übersetzer

Daniela Bianca Maria Di Vaio
Daniela ist eine Lehrerin für alte Geschichte und literarische Fächer. Kunst, Archäologie, Fabel und Mythologie, begleitet von der Liebe zu Übersetzungen, sind Ihre Hauptinteressen: alle Leidenschaften, die sie ihren jungen Schülern zu geben versucht.

Autor

Donald L. Wasson
Donald hat am Lincoln College (Normal, Illinois) Geschichte der Antike, des Mittelalters und der USA gelehrt. Er war und wird immer ein Student der Geschichte sein, seit er von Alexander dem Großen erfahren hat. Er ist bestrebt, Wissen an seine Schüler weiterzugeben.

Dieses Werk Zitieren

APA Stil

Wasson, D. L. (2016, Mai 13). Livia Drusilla [Livia Drusilla]. (D. B. M. D. Vaio, Übersetzer). World History Encyclopedia. Abgerufen auf https://www.worldhistory.org/trans/de/1-10454/livia-drusilla/

Chicago Stil

Wasson, Donald L.. "Livia Drusilla." Übersetzt von Daniela Bianca Maria Di Vaio. World History Encyclopedia. Letzte Mai 13, 2016. https://www.worldhistory.org/trans/de/1-10454/livia-drusilla/.

MLA Stil

Wasson, Donald L.. "Livia Drusilla." Übersetzt von Daniela Bianca Maria Di Vaio. World History Encyclopedia. World History Encyclopedia, 13 Mai 2016. Internet. 09 Dez 2021.